Episode 3: Die Welle

Auch heute morgen hiess es ab ins Meer. Nachdem Beat die Wellen studiert hat, befand er, das er heute doch lieber an Land blieb. So wie es von aussen ausgesehen hat, so hat es sich auch angefüllt „wellig“. Zum Teil musste ich zwei-, dreimal den Kopf heben bis ich eine Boje sah. Zudem lief mir auch immer meine Schwimmbrille an.


Da es noch nicht so viele Athleten hat, hat man rasch mal das Gefühl, dass man ganz alleine ist. Obwohl bei jeder Boje ein Helfer mit einem Kajak ist, bekam ich es doch auf einmal mit der Angst zu tun. Was wenn jetzt ein Hai kommt? So war ich froh, als ich wieder festen Boden unter den Füssen hatte.


Was das Kaffeetrinken anbelangt, hat sich bereits eine gewisse Routine ergeben. Ich muss ja meinen Supporter bei Laune halten 😉 So hiess es nach dem Schwimmen Coffee-Time.



Danach ging es noch aufs Rad. Jedesmal muss ich mich zuerst an die Gegebenheiten (Wind / Verkehr) gewöhnen und wie jedes Jahr fragte ich mich, warum mache ich das eigentlich. Nun, Ich habe noch ein paar Tage Zeit den Wind zu meinem Freund zu machen. Ob er bestechlich ist?



Zum Abschluss gibt es wieder einen Sonnenuntergang....